Bildung als internationale Aufgabe

Neu im Programm: Das bi-kulturelle Masterprogramm International Education Management (INEMA) ermöglicht es Studierenden, sich neben den Job weiterzubilden und mit Bildungsmanagern aus der ganzen Welt auszutauschen.

INEMA ist eine Kooperation der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg und der Helwan Universität in Kairo und gehört seit diesem Jahr zu den DAAD-geförderten Entwicklungsbezogenen Postgraduiertenstudiengängen. Die Studierenden in diesem Programm arbeiten in  Bildungseinrichtungen, Ministerien, Nichtregierungsorganisationen sowie Unternehmen. Sie wollen die Aus- und Weiterbildung in ihrer Heimat mitgestalten.

Der Studiengang vermittelt Kenntnisse im Bildungsmanagement und Personalführung sowie Kompetenzen in Kommunikation und Teambuilding. Dank Blended Learning gelingt das Studium trotz Berufstätigkeit.. Neben sechs einwöchigen Präsenzphasen an der jeweiligen Partnerhochschule studieren die Bildungsmanager über eine Online-Plattform.
Über die Besonderheiten und Ziele des Programms spricht Dr. Michael Krüger, der INEMA in Ludwigsburg leitet.

Das sagen die Stipendiatinnen und Stipendiaten
Abdessami Meghraoui berät als Junior Consultant für Pädagogik Lehrende am Institut für Wasser, Energie und Klimawandel (PAUWES) – einer Einrichtung der Panafrikanischen Universität in Algerien. International Education Management ist für ihn der Weg, um Bildungssysteme für den von Globalisierung und Digitalisierung vorangetriebenen Wandel stark zu machen:

Die Indonesierin Pupu Purwaningsih bildet Lehrer an dem College STKIP Weetebula aus. Auf der entlegenen Insel Sumba fehlen viele qualifizierte Lehrer. Wie Pupu Purwaningsih ihre Arbeit verbessern kann, zeigt ihr INEMA:

Weitere Informationen zum Studiengang: www.inema-master.com

Kommentieren