Fertig studiert! Was nun?

DAAD-Alumni sprechen über ihre Heimkehr

Junge Fachkräfte aus der ganzen Welt kommen nach Deutschland, um in den Entwicklungsbezogenen Postgraduiertenstudiengängen zu studieren. Zurück in ihrer Heimat arbeiten sie in den unterschiedlichsten Feldern und unterstützen den Wandel in ihrem Land. Der Millennium Express stellt drei von ihnen vor. In kurzen Videos erzählen sie nicht nur ihre Geschichte, sondern haben auch zahlreiche Tipps für künftige Rückkehrer!

Augustine Magolowondo aus Malawi
Augustine Magolowondo studierte Development Management an der Ruhr Universität Bochum. In seiner Heimat Malawi arbeitet er für das Netherlands Institute for Multiparty Democracy. Die Rückkehr war für ihn nicht schwer – trotzdem gab es einige Herausforderungen. Im Interview erzählt Ihnen Augustine Magolowondo, was Sie für eine erfolgreiche Rückkehr beachten müssen.

*Anmerkung: Der DAAD bietet verschiedene überregionale Fördermaßnahmen im Rahmen von Drittland- und Surplace-Stipendienprogrammen an.

Volha Danishevich aus Weißrussland
Volha Danishevich koordiniert in ihrem Heimatland ein EU-gefördertes Projekt zur Unterstützung unabhängiger Medien in Weißrussland. Zuvor studierte sie International Media Studies in Deutschland. Das Masterstudium gab ihr genau die Ausbildung, die sie für ihren neuen Job in einer höheren Position braucht. Im Video erzählt sie ihre Geschichte und warum es so wichtig, auch im Ausland mit der Heimat in Kontakt zu bleiben.

 

Kommentieren